Philosophie

5

Anderen effektiv die richtige Mundpflege zu vermitteln – das kann herausfordernd sein. Eltern zu Hause oder Spezialisten in der Praxis können zwar die Techniken erklären. Es ist aber nicht leicht, jemanden zu motivieren und ihm begreiflich zu machen, wie gute Mund- und Zahngesundheit erreicht werden kann. Es ist nicht überraschend, dass viele Menschen weltweit an der einen oder anderen Zahnerkrankung leiden.

Ob individuelle Untersuchungen, praktisches Coaching oder eine Anleitung zur richtigen Pflege – eines ist klar: Gut ausgebildete zahnmedizinische Fachkräfte sollten in all diesen Aspekten kompetent sein. Eine klare, step-by-step Anleitung ist der Schlüssel für langfristigen Erfolg. Die Kompetenzen und Kenntnisse sowie die korrekte Anwendung von Instrumenten und Techniken, wie sie iTOP vermittelt, ermöglichen eine lebenslange, gesunde Mundhygiene-Routine für zu Hause.

iTOP steht für individuell trainierte orale Prophylaxe. Diese systematische Methode erzielt eine gute Mund- und Zahngesundheit durch praktisches Training («Touch to Teach») sowie ausgewählten Instrumenten und Techniken. Die iTOP-Philosophie ist anerkannt. Die Methode ist effektiv und nicht traumatisch. Unser Prinzip: Wir setzen unsere Kenntnisse täglich für uns selbst und dann auch für unsere Patienten ein.

Schritt für Schritt. So gehen wir vor. Eine individuell ausgerichtete Pflegeroutine führt zu einer nachhaltig guten Mundgesundheit – ein Leben lang! Das ist die Philosophie von iTOP.

Durch das Training mit iTOP werden wir zu «Mentoren» für unsere Patienten. Wir kümmern uns nicht nur um ihre Zahnprobleme, sondern lassen sie an unserer Erfahrung und unserem Wissen teilhaben. Man hat schliesslich nie ausgelernt.

Seit im Jahr 2006 die ersten iTOP-Seminare stattfanden, haben über 15'000 zahnmedizinische Fachkräfte in mehr als 45 Ländern auf der ganzen Welt daran teilgenommen – und es werden immer mehr! 

Jiří Sedelmayer: Der Mann hinter iTOP

1986, nach seinem Studium der Zahnmedizin an der Universität Hamburg, arbeitete Jiří Sedelmayer als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Zahnerhaltung und Parodontologie des UKE Hamburg. Sein Fokus lag auf Füllungstherapie und Endodontie sowie auf der Ausbildung von Zahnmedizinern im Bereich der Individualprophylaxe. Sedelmayer entwickelte während dieser Zeit die iTOP-Philosophie und deren Umsetzung «Touch to Teach» (T2T). Mit diesen Techniken werden Fehler und Wissenslücken bei der Prophylaxe-Anleitung aufgedeckt und behoben. 

Nach seiner Rückkehr nach Tschechien gründete Jiří Sedelmayer die tschechische Präventivgesellschaft Společnost preventivní stomatologie (SPS). Heute lebt er in seiner Geburtsstadt Prag. Er unterrichtet individuelle orale Prophylaxe und Prävention als Gastdozent an der Karlsuniversität und der SPS sowie an internationalen Seminaren für zahnmedizinische Fachkräfte und Studenten.

Jiří Sedelmayer hat über 1'100 Seminare und Trainingskurse geleitet und zahlreiche Vorträge gehalten. Seine Arbeiten wurden sowohl in Tschechien als auch international veröffentlicht.

xs
sm
md
lg